Die Montagsmalerinnen der Oberstufe // Traumwelten

Die Montagsmalerinnen der Oberstufe // Traumwelten

Während 15 Montagen entwickelten die vier Mädchen ihre Traumrolle, kreierten ihr Drehbuch und erzählten an der Schlussaufführung aus ihrem Internatsalltag. Bei ihnen geht es um Maskenzwang und Träume. Es geht um Sein und Schein, um Sichverlieren und Wiederfinden, um Wegrennen und Ankommen. Ihr Theater hatte Tiefe und viel kreative verbale Substanz. Hielten sie uns Erwachsenen nicht auch einen Spiegel hin, was wir als Eltern möchten und somit Träume von Kindern nicht zulassen? Ein super Stück, das verdient auch in einem anderen Kontext aufgeführt zu werden.

Leave a Reply