Engels-Theater und „Halleluja“

Engels-Theater und „Halleluja“

Die jüngeren sowie die älteren Montagsmaler zeigten ihr Wirken in zwei Vorstellungen vor Weihnachten – im Diogenes Theater.

An 15 Montagen erarbeiteten sie je eine Eigenproduktion: Ideen der Kinder wurden durch die Regisseurin Claudia Rohrhirs zu einem Drehbuch zusammengefasst, die Rollen nach Gusto der Kinder verteilt sowie anschliessend gelernt und dann geprobt, geprobt und geprobt.

Mit grosser Freude, und z.T. unter Bühnennervösität, aber doch mit feiner Engelsphilosophie wurde das selbst Kreierte vorgeführt. Es liess das Publikum erstrahlen und schmunzeln, wenn nicht gar lachen.

Die Vorstellung war geprägt durch Erfahrungen aus ihrem Leben gegriffen und mit Spuren von Tiefsinn. Beides wurde zu einem Ganzen vereint. Im Zentrum stand die Freude am Theater spielen auf den Bühnenbrettern des Diogenes Theaters. Frohe, besinnliche Weihnachten!