[tf_slideshow include=“878,876,875,877″]
Lässig, mit einem Glas Champagner in der Hand erklärte uns Andreas Thiel mit neuer Frisur das Böse. Der Zuschauer im vollen Diogenes Saal lernte einiges dazu. Spätestens nach dem Exkurs auf dem Wochenmarkt, wo er anhand von Orsol-Tomaten die Energiewirtschaft erklärte, wusste man, dass auch der pädagogische Teil nicht zu kurz kommen sollte. Andreas Thiel stellte interessante Fragen und gab noch interessantere Antworten. Er war enttäuscht, als er auf die Welt kam, verriet er. Das Publikum war begeistert von seinem Wortwitz. Man lernte seine korallenblauen Flamingos und roten Elefanten lieben. Und besonders lernte man die pinken Papillons lieben, das kongeniale Musikerduo, Michael Giertz am Klavier und Giovanni Reger an der Geige. Sie bildeten mit ihrem virtuosen Spiel den perfekten musikalischen Rahmen an ein grossen Satireabend.

Fotos: Thomas Hoppe

Leave a Reply