Hutzenlaub & Stäubli // SisterApp

Hutzenlaub & Stäubli // SisterApp

An der Derniere im Sonnensaal von «Sister App» wirkten Hutzenlaub & Stäubli, als hätten sie ihr Bühnenarrangement gleich frisch und neu erfunden – und das nach 150 Aufführungen im In- und Ausland. Bereits vor zwei Jahren traten die beiden mit Ihren Brillen antiquiert wirkenden Damen im Diogenes als Vorpremiere auf. Ihr Durchblick aber ist modern. Mit scharfem Blick und spitzer Zunge durchleuchteten sie unseren zunehmend digitalisierten Alltag. Auch nach zwei Jahren war fast alles zeitnah.

Statt technologische Neuerungen als suspekt zu verwerfen, bedienten sie sich ihrer auf verblüffend erfrischende Art. Offenbar ist ihnen diese Assimilation ins virtuelle Zeitalter dermassen gut geglückt, dass sie jetzt im Umkehrschluss sehr viel mehr Mühe mit der analogen Welt bekunden. So empfahlen sie dem Dernierenpublikum den Gästen des Diogenes zuallererst, sich die bevorstehende neue Show doch bequem zu Hause auf dem Sofa als Download anzuschauen. Vom anwesenden Publikum gaben sich die Kunstfiguren sichtlich überrumpelt – zuerst mussten sie sich auf die Bühne beamen. Barbara Hutzenlaub von der feuchtfröhlichen Einbürgerungsfeier und Lotti Stäubli musste sich aus dem Gamemodus mit Vitual-Reality-Augenaufsatz ausklinken, um erschreckt festzustellen: «Wow, no meh Zombies». Die beschwipste Neuschweizerin Barbara war für Lotti ein dankbares Opfer, um an ihr all ihre neu programmierten Apps auszuprobieren.

Jetzt ist fertig vorerst nach der Derniere für Hutzenlaub & Stäubli. Am 16. März jubiliert Barbara Hutzenlaub im Diogenes solo. Im 2019 erarbeiten die beiden ein neues Programm und stehen im 2020 wieder im Diogenes Theater auf der Bühne!