Karin Streule // töörig ond schlääzig

Karin Streule // töörig ond schlääzig

Die Innerrhoder Sängerin und Musikerin Karin Streule spielte mit ihrem Album „töörig“ (wagemutig/frech) ond schlääzig (fetzig, zum Tanzen anregend) mit neuen Klängen auf.
Ihre Lieder nähren sich sowohl aus Tradition und Heimatverbundenheit wie auch vom Puls der Zeit. Sie macht und findet ihre Musik in den Klängen der Bergwelt, im Schweizer Volksliedgut und im ganz gewöhnlichen Alltag. Das spürte man in den Melodien, welche sie gekonnt eigen gestaltete. Zu traditionellen Melodien wurden neue Geschichten gesungen, einfache Lieder mit Jodel erweitert und verflochten.
Die Kompositionen und Arrangements bezauberten mit dem erdigen, groovigen Boden von Kontrabass und Schlagzeug/Perkussion, federleichten Spielereien von Bassklarinette, Geige, Akkordeon und der glockenhellen Stimme der Bandleaderin. Abgerundet und verziert wurden die Gesangparts der gebürtigen Appenzellerin von den
Stimmen sämtlicher Bandmitglieder. Folkig und urchig, flinkzüngig und anrührend, bodenständig und wolkenzart.